Pages Menu
TwitterRssFacebook
Menü

Gepostet by on Mai 23, 2017 in Allgemein | Keine Kommentare

Für Sex gibt’s kein Einheitsrezept

Für Sex gibt’s kein Einheitsrezept

Immer wieder werde ich gefragt: Was kann ich tun um die Sexualität besser und tiefer erfahren zu können oder wie funktioniert besserer Sex? Es hat des Öfteren den Anschein, als wollten die Menschen ähnlich einem Kuchenrezept die genaue Backanleitung für den ultimativen Sex.

Da muss ich dich leider enttäuschen, denn die kann ich dir nicht liefern. Aber ich kann dir die Zutaten nennen, mit denen dein Sex dich erfüllt:

  1. Mach es dir selbst

Es gibt nicht DEN Sex. Es gibt nur deinen Sex. Wir vernachlässigen sehr oft unsere eigenen Bedürfnisse, doch wir sind eben nicht nur eine Einheit mit dem Partner, nein, wir sind eben auch allein für uns auf dieser Welt. Wo stimuliert mich Berührung? Und wie kann ich mich auf die höchsten Höhen bringen? Wer soll dies leisten, wenn wir selbst nicht wissen wie es funktioniert? Viele von uns hoffen, dass der Partner oder die Partnerin das schon weiß. Er oder sie soll uns den Orgasmus bescheren, doch so klappt das nicht. Zuerst einmal musst du für dich herausfinden, wie es ist mit dir selbst Liebe zu machen.

  1. Sei einfach du

Sex „funktioniert“ nicht. Wir sind Menschen aus Fleisch und Blut. Jeder von uns ist gleich und doch sind wir alle verschieden. Gerüche, Berührung, die Hormone alles beeinflusst unsere Stimmung.  Einen erregt dieses mehr und den Anderen das. Es gibt keine Knöpfe oder Punkte die es nur zu drücken gilt und schon sind wir mega geil. Erst wenn wir uns auf Berührung einlassen, auf die Andersartigkeit und die Besonderheiten unseres Partners, dann wird Sex zur Spielwiese der Fantasie. Stehe zu dem wie du bist. Wenn der Orgasmus kommt ist schön, wenn nicht dann vielleicht beim nächsten Mal. Lockerheit, Spaß am Erkunden des anderen und ‚sich Hingeben können‘ sind die wesentlichen Merkmale dafür, dass du so sein kannst wie du bist.

  1. Nutze Sex als Inspiration und nicht als Konsumgut

In unserer Wegwerf-Gesellschaf scheint nur das Neue immer gut. Werbungen wie „Geiz ist geil“ geben uns den Rest. Jeder glaubt mit den möglichst wenigen Mitteln, das größtmögliche erlangen zu können oder zu müssen. Es sind Zeiten in denen Gratispornos, Fetischseiten, Seitensprungportale und andere Internetplattformen dazu einladen mit jedem zu jeder Zeit sexuell in Kontakt treten zu können. Was positiv ist: hier wird über Sex gesprochen. Was negativ  ist: Der Mensch reduziert sich auf seine Geschlechtsteile und wird damit beliebig austauschbar. Das was da billig zu haben ist hinterlässt einen schalen Nachgeschmack für den, der sein Herz wirklich öffnen will und die Persönlichkeit des anderen zur eigenen Inspiration nutzen möchte. Das gelingt aber nur dann, wenn wir auch die Phasen ohne Sex durchleben und sowohl die Schattenseiten des Partners, wie auch die eigenen, zulassen.

  1. Lerne dich selbst zu lieben

Wer behauptet: ‚Selbstliebe ist doch einfach und geht über Nacht‘, den kann ich nur auslachen. Selbstliebe ist die stetige Herausforderung sich immer wieder so anzunehmen wie man ist. Das beginnt mit jeder neuen Falte wieder von vorn. Wenn du eine größere Narbe von einer OP hast,  dein Körper plötzlich versagt oder du gar einen Busen amputiert hast,  weißt du  wovon ich rede. Erst wenn du über den Dingen stehst, kein zu klein, zu groß, zu dick oder zu dünn mehr für dich gilt. Erst dann bist du in der Lage auch die Menschen in deiner Nähe wirklich zu lieben, ohne sie beurteilen zu wollen. Beurteilen, das tun wir immer und immer wieder, die Kunst der Selbstliebe ist es, diesen Mechanismus auszuschalten und das anzunehmen was ist und wie es ist. Wer das geschafft hat, für den spielt es keine Rolle mehr ob hetero, lesbisch, schwul oder transsexuell. Dann weißt du aus tiefstem Herzen, dass jeder Mensch nicht nur seine eigene Schönheit, sondern eben auch seine eigenen sexuellen Vorlieben hat. Und die gilt es nicht zu beurteilen sondern in Dankbarkeit und Demut für die Vielfalt, in der wir hier auf dieser Seite des Planeten leben dürfen, wertzuschätzen.

  1. Heile deinen inneren Mann, deine innere Frau und vor allem dein inneres Kind

Anstatt anzuerkennen, dass wir sowohl männliche wie auch weibliche Anteile in uns haben, trennen wir immer noch in Frau und Mann. Jede Seite hat ihre eigene Qualität und doch wirken wir tatsächlich nur zusammen. Bist du als Mädchen mit drei Jungen aufgewachsen dann wirkt sich das anders aus, als wenn du drei Schwestern gehabt hättest. Das ist ganz normal. Trotzdem sei dir bewusst, dass die Anteile des Gegenteiligen Geschlechts in dir sind. Auch als Frau kannst du Karriere machen und auch als Mann kannst du Gefühle zeigen. Meist müssen die Männer lernen über ihre Gefühle zu sprechen und Frauen müssen lernen ihre Wünsche auch zu benennen. Die Eltern dienen uns nur als Begleitung im Leben, wir müssen sie nicht als Vorbild nehmen. Du darfst deinen eigenen Weg gehen. Doch mache Frieden mit ihnen, denn auch sie wussten es nicht besser. Womit wir gleich bei der Erziehung sind und bei deinem inneren Kind. Dieses zu heilen ist noch viel komplexer. Es erfordert die Fähigkeit deine Erziehung und deine, auch unbewusst gemachten, Erfahrungen zu analysieren und dich damit auszusöhnen. Als Kind sind wir den Dingen um uns herum ausgeliefert. Du trägst an dem keine Schuld. Denn du warst ein Kind. Heute bist du erwachsen und kannst dich frei entscheiden. Willst du weiter das kleine bedürftige Kind sein, dass gern in den Arm genommen werden will, um sich vollkommen zu fühlen? Oder kannst du dich selbst annehmen als Mensch mit Fehlern und Fehlgriffen um zu wissen, dass die eigene Vollkommenheit niemals von einem Partner/In abhängt.

Die meisten Menschen bleiben weit hinter dem Zurück was sie eigentlich leben könnten. Nicht nur im Leben sondern eben auch im Bett. Trotz allgemeiner sexueller Freiheit (erlaubt ist was gefällt und keinen, ohne vorherige Einverständnis, verletzt) sind wir in unserem Geist immer noch beschränkt. Bist du bereit dich auf eine wundervolle Reise zu begeben? Dann sei dir darüber im Klaren, dass es kein wirkliches Ziel gibt. Denn wir sind gefühlvolle Wesen, deren Einstellungen und Vorlieben sich stets wandeln, genauso wie die meines Partners. Nur das bringt uns weiter.

Wie du die fünf Zutaten für deinen Kuchen nun zusammenstellst, dass überlasse ich gerne dir. Es gibt Rührkuchen, Hefekuchen und Torten mit und ohne Sahne. Sei dir sicher, wenn der Kuchen aufgegessen ist, dann mischst du nochmal neu.

Für deinen Sex Zuckerstreusel, Sahnehäubchen und eine Kirsche als Garnitur, das wünsche ich mir für dich, und ein wenig auch für mich.

Deine Mina Urban

Foto: https://pixabay.com/de/users/nikolapuchovska-3104355/

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.